sitzung

karten

Herrn2019o

Schlachtruf Mayoh

Gedicht Paul Geiermann von 1950Was bedeutet der Schlachtruf / Narrenruf Mayoh?
Mayoh wurde aus dem Willen heraus, etwas Eigenes, etwas Besonderes, etwas ganz und gar Vernarrtes zu haben, geboren.
So wie man sich im Umgang mit einem sehr geliebten Menschen nicht mit dessen zevielen, bürgerlichen Namen begnügt, sondern einen ganz eigenen erfindet, einen der nie abgegriffen werden kann, der immer neu sagt, wie wohl er aufgehoben ist, bei dem, der ihn ruft, also einen echten, richtigen Kosennamen. Und so wurde er denn geboren:
Geboren nach einer mit Konfetti verregneten, von Luftschlangen durchzüngelten, von spritzigem Sekt durchrieselten, von feurigen Augen durchplitzten von jubelnden Geigen durchglitzerten und nach einer von Glückseligkeit erleuchteten Nacht!
Es mußten Weisse sein, die in kluger, gesammelter und selbst in höchster Begeisterung noch sinn suchenden und findenden, Stimmgewalten eines bejahten: Mayen Hoch. Die Liebe zu ihrer angeborenen oder angetrauten Heimat: Die Liebe zu Mayen.
Von Paul Geiermann stammt der bekannte Mayener Karnevalsruf  "Mayoh", der seit dem Jahre 1937 aus Mayen nicht mehr wegzudenken ist.

Zum Museum

© 2017 Alte Große Mayener Karnevalsgesellschaft e.V. Alle Rechte vorbehalten. Designed By JoomShapert