Mayoh

Bist Du traurig, und kommst nicht in Schwung,
Weil Du nicht weißt, was kommt morgen.
Hast Du Trübsal, obwohl Du noch jung,
Dich drücken wohl die Sorgen.
Hilft Dir kein Arzt mehr und kein Homöopath,
Dann, lieber Freund, geb' ich dir den Rat:
Trink' Rheinwein nicht als wär's Medizin,
Komm zu mir dann und sing:


Refrain: Mayo, Mayo, Mayo, grüßt sich alt und grüßt sich jung.
Mayo, Mayo, Mayo, hält in Stimmung und in Schwung
Mayo, Mayo, Mayo, heißt, das kleine Zauberwort,
Mayo, Mayo, Mayo, jagt die Sorgen alle fort!


Petrus im Himmel steht einsam und still
Dort an des Himmels Pforten.
Versteht nicht, daß keiner in den Himmel mehr will.
Drei Tag' tut er vergebens warten,
Dann ist er's leide, ruft den Teufel heran:
„Was ist hier los, kein Mensch kommt mehr an! "
Der Teufel doch sagt dann Petrus ins Ohr:
„Den Grund sing' ich Dir vor":


Refrain: Mayo, Mayo, Mayo usw.


Text: Heinz Seibert - Musik: E. Göbel.

Zum Museum